Tannin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines Diskussionsforum" wurde erstellt von pascal, 27. November 2018.

  1. pascal

    pascal Principales

    Registriert seit:
    4. April 2015
    Beiträge:
    213
    Punkte für Erfolge:
    43
    Hallo,

    für was nimmt man tannin noch mal, hab s vergessen und vor ein paar Jahren gekauft.

    lggf.didi
     
  2. findling

    findling Tribun

    Registriert seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    2.489
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi Didi,
    Tannin wird als Rostumwandler bei der Restauration/Konservierung
    von Eisenfunden eingesetzt.

    al & gf,
    f.
     
    pascal gefällt das.
  3. pascal

    pascal Principales

    Registriert seit:
    4. April 2015
    Beiträge:
    213
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ah, danke
     
  4. pascal

    pascal Principales

    Registriert seit:
    4. April 2015
    Beiträge:
    213
    Punkte für Erfolge:
    43
    Wie konserviere ich dann mein Eisentrum das Pulver auflösen und reinlegen?

    lggf
     
  5. findling

    findling Tribun

    Registriert seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    2.489
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi Didi,
    zum Thema Eisenfunde restaurieren/konservieren gibt es hier im Forum elendslange
    Beiträge, noch aus Urzeiten ;)
    Hier mal die Kurzfassung MEINER Methode (die sich tlw. nicht mit den, ebenso
    erfolgreichen, Methoden anderer hier deckt):

    1. Eisenfunde entweder entsalzen (lange Zeit einlegen in destilliertes Wasser oder
    Natronlauge, je nach Objektgröße mehrere Monate, immer wieder Wasser/Natronlauge
    wechseln [alle 2-3 Wochen])
    oder: mit Elektrolyse "entrosten" (da geht alles ab was nicht noch "gesundes/reines" Eisen
    ist, deswegen ist da eine Entsalzung vorher m.E. sinnfrei)
    >>> bei "heiklen" Objekten, also alles was klein und fragil ist, bzw. alles wo anzunehmen
    ist dass wesentliche Regionen des Objekts nurmehr aus Rost bestehen tendiere ich zu
    entsalzen.

    2. Funde die mit Elektrolyse "entrostet" wurden mit Tanninlösung*) einpinslen oder in Tanninlösung*)
    eintauchen, trocknen lassen, Vorgang 3-4 mal wiederholen. dann Funde mit Stahldrahtbürstel im
    Dremel abbürsteln und mit Paraffin konservieren.

    Funde die entsalzt wurden nochmals ca. 3-4 Stunden in leicht siedendem destilliertem Wasser mit einem
    Tropfen Spülmittel auskochen. Dann trocknen lassen. Dann Tanninlösung wie oben beschrieben.
    Dann in Paraloid ca. 8% 24 Stunden lagern. Dann 3-4 Tage durchtrocknen lassen. Dann Oberfläche
    vorsichtig mit Schleifpapier oder besser mit Dremel und Scotchbrite (3M) bearbeiten bis die Oberfläche
    nach Wunsch ist. Gegebenenfalls zwischendurch wieder mit Paraloid "stabilisieren".

    *) Tanninlösung:
    200 Gramm Tannin
    1 Liter destilliertes Wasser
    0,2 Liter Spiritus

    Anmerkung: Die Tanninlösung wandelt den Rost in so eine schwarze Masse um (irgendein
    Eisen-irgendnochwas-Oxyd). Da werden die Objekte dann so Graphitgrau bis Schwarz.
    Mir gefällt das, andere wollen das nicht. Wenn Du lieber silbergraues blankes Esien haben
    willst dann ist die Elektrolyse zu empfehlen und die Tanninlösung weglassen.
    Das kann aber bei manchen Funden dazu führen dass kaum was erkennbares über bleibt.

    al & gf,
    T.
     
    pascal gefällt das.

Diese Seite empfehlen